Zertifizierung von Trägern der Integration

Gruppe von Lehrgangsteilnehmern
Teilnehmer Integrationskurs

Zertifizierung als Integrationsträger

Integrationsträger vermitteln Sprache, Kultur, Fähigkeiten und Fertigkeiten für einen Eintritt von Personen in den Arbeitsmarkt, in eine Ausbildung oder in ein Studium. Eine Zertifizierung durch uns ist Kennzeichen guter Durchführungsqualität und guter Bildungsergebnisse. Damit können gleichzeitig Qualitätsanforderungen unterschiedlicher Leistungsträger erfüllt werden.

 

Kriterien des BAMF

Die Qualitätskriterien und Anforderungen im Trägerzulassungsverfahren sind seit dem 26.10.2009 vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) festgelegt. In Ausnahmefällen wird eine Übergangszeit bis etwa Ende 2010 zugestanden.

 

Die 7 Pflichtbereiche

QB1: Grundsätzliche Anforderungen (QM-System, Leitbild, Ziele)

QB2: Führung (Führungsgrundsätze, Zielvereinbarungen, Kompetenz, interne Kommunikation)

QB3: Personal (Kompetenzprofile, Weiterbildung, Leistungsbewertung, Einarbeitung)

QB4: Kundenkommunikation (Beschwerden, Ziele, Methoden)

QB5: Unterrichtskonzeption und –durchführung (Curricula, Kursplanung, Unterrichtsprotokolle)

QB6: Evaluation der Bildungsprozesse (Teilnehmerbefragung, Teilnehmerzufriedenheit)

QB7: Controlling (Selbstprüfung, Systemaudit)

 

 

QM-Systeme

Jede gut funktionierende Organisation legt ihre Abläufe fest um die Qualität der Dienstleistung zu gewährleisten. QM-Systeme strukturieren diese Festlegungen. Im Bildungsbereich haben sich drei QM-Systeme mit etwas unterschiedlichen Schwerpunkten durchgesetzt. Alle drei aufgeführten Systeme sind für den Nachweis der 7 Pflichtbereiche des BAMF geeignet.

 

DIN EN ISO 9001:2008

Mit der ISO-Zertifizierung wird bescheinigt, daß beim Bildungsträger alle organisatorischen Abläufe so strukturiert und festgelegt sind, daß wenig Reibungsverluste entstehen, daß keine Fehler gemacht werden, ressourcenschonend vorgegangen wird und daß alle Aktivitäten des Hauses einen engen Kundenbezug haben. Die ISO bestätigt die Einhaltung von Grundsätzen wie Mitarbeiterorientierung, Prozesstrukturen, Fehlermanagement, Führungsstärke und fördert Entscheidungen auf der Basis konkreter Daten und Kennzahlen.

 

AZAV

Die AZAV-Zertifizierung bezieht sich stärker auf die lehr- und lernmethodische Qualität des Trägers und die Marktbezogenheit seiner Maßnahmen. Hier stehen die pädagogischen und unterrichtsorganisatorischen Aktivitäten im Vordergrund der Zertifizierung. Ein QM-System ist aber auch hier eingeschlossen. Die wichtigsten Elemente der ISO 9001 sind also auch in der AZAV enthalten. Deshalb sind auch Verbundzertifizierungen nach ISO und AZAV häufig. Sie ermöglichen den Zugang zum geförderten Weiterbildungsmarkt (AZAV) und den Nachweis der geprüften Intern-Organisation (ISO).

 

LQW

Die lerneroriente Qualitätstestierung Weiterbildung (LQW) stellt den Lernenden in den Mittelpunkt. Die Testierung zielt auf den konkreten Bildungsprozess. Die 11 Qualitätsbereiche stellen sicher, dass Selbstreport und Testierung alle Bereiche eines QM-Systems umfassen.

 

 

Fordern Sie hier ein Angebot für eine Zertifizierung nach AZAV an.

Das Vorgehen bei der Zertifizierung

Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur AZWV-Zertifizierung ...

Weiterlesen …